English

“Grüne” Wellendämpfung
Arbeitspaket 3

Ziele:

Die Hauptziele von Teilprojekt TP3 sind die Entwicklung und Untersuchung innovativer, natur-basierter und kosteneffizienter Lösungen zur Erhöhung der Sicherheit von Deichen gegen Deichbruch. Die ausgewählten Konzepte sollen dazu beitragen, Richtlinien für den Entwurf von grünen Küstendeichen und Deckwerken zu entwickeln.

Methodik:

Um die o.g. Ziele zu erreichen, ist das TP3 “ECO-DIKE-Aufbau” in folgende 4 Arbeitspakete (AP) unterteilt:

AP3-1: Analyse des derzeitigen Wissensstands und bisheriger Konzepte: Die bisherigen Konzepte zur Erhöhung der Sicherheit gegen Deichbruch und die verschiedenen Typen von Küstendeichen und Deckwerken sowie weitere Lösungen zur Verbesserung der Sicherheit werden mit Fokus auf natur-basierte und multifunktionale Methoden systematisch zusammengestellt und analysiert (LWI & IWW).

AP3-2: Ermittlung der ökologischen/toxikologischen Auswirkungen: Die in AP3-1 vorläufig vorgeschlagenen Materialien für Deckwerke werden hinsichtlich ihres okötoxikologischen Potenzials im marinen System untersucht. Bearbeitet werden Fragestellungen der potenziellen Mobilisierung (unter Berücksichtigung verschiedener Verwitterungs- und Strömungsprozesse), Bioverfügbarkeit und Effekte von Schadstoffen aus den Materialien auf aquatische/marine Organismen (IUF & IWW).

AP3-3: Entwicklung und Untersuchung neuer grüner Küstendeich-/ Deckwerkkonzepte im Labor: Es werden neue Konzepte für grüne Küstendeiche/Deckwerke entwickelt. Die vielversprechendsten und ausgewählten Konzepte werden in kleinmaßstäblichen Modellexperimenten auf ihre hydraulische Wirksamkeit und strukturelle Integrität unter Wellen- und Strömungsangriff getestet (LWI & IWW).

AP3-4: Richtlinien für den Entwurf grüner Küstendeiche/Deckwerke: Neue Entwurfsrichtlinien für grüne Küstendeiche und Deckwerke werden entwickelt, wobei unter anderem die Wellenbelastung, Wellenauflauf, Wellenüberlauf, Überströmung und die Stabilität gegen Wellenbelastung berücksichtigt werden (LWI & IWW).

Interaktionen zwischen Teilprojekt 3 und den anderen Teilprojekten

Zuletzt aktualisiert am 01.08.2017