English

Deichmonitoring
Arbeitspaket 4

Das Ludwig-Franzius-Institut bearbeitet federführend das Teilvorhaben 4, in dem unter anderem großskalige physikalische Modellversuche durchzuführen sind. Ziel ist es, die Vegetationsentwicklung der Zielvegetation („Target Vegetation“) mit und ohne Wellenbelastung zu untersuchen, um Rückschlüsse auf die Deichwiderstandskraft und notwendige Bemessungsempfehlungen zu ziehen. Die notwendigen Randbedingungen sowie die zur Steigerung des ökosystemaren Werts von Seedeichen am besten geeignete Zielvegetation werden hierfür durch die Projektpartner in den Teilvorhaben 1 bis 3 erarbeitet. Die Ergebnisse aus den großskaligen Modellversuchen in Teilvorhaben 4 fließen in die abschließenden Teilvorhaben 5 und 6 ein und führen zur Entwicklung innovativer Monitoringverfahren und Empfehlungen für grüne Seedeiche. Parallel zu den großskaligen physikalischen Modellversuchen entwickelt das Institut für Wasserbau und Wasserwirtschaft der RWTH Aachen University ein sensorbasiertes Monitoringkonzept mit intelligenten Geotextilien. Diese intelligenten Geotextilien werden entsprechend der spezifischen hydraulischen und geotechnischen Randbedingungen grüner Seedeiche entwickelt und in den Einrichtungen des LuFI und IWW getestet. Anhand der Messung von Drücken, Verformungen und Bodenfeuchte mithilfe der Sensoren soll eine Aussage über die Widerstandskraft grüner Seedeiche getroffen werden können.

Versuchsaufbau:

Für die Modellversuche wird derzeit der Außendeich in Marienwerder umfangreich ertüchtigt. Dabei entsteht ein neues Außenwellenbecken mit einer Länge von 25 m, einer Breite von 15 m und einer maximalen Wassertiefe von 1 m. Die verwendete Wellenmaschine wird über zwei insgesamt 3-5 m breite Wellenblätter verfügen, die separat gesteuert werden können. Für die Untersuchung der Vegetationsentwicklung mit und ohne Wellenbelastung wird das Wellenbecken der Länge nach in zwei Bereiche unterteilt, in denen jeweils eine Deichböschung mit typischem Aufbau (Sandkern, Kleischicht, Mutterboden + Grasnarbe und/oder Zielvegetation) und einem Neigungswinkel von 1:6 eingebaut wird. Die Untersuchungen sind als Langzeitversuche über eine Vegetationsperiode durchzuführen. Zur Erfassung der hydraulischen Parameter werden Druckmessdosen und gegebenenfalls Wellenauflaufpegel installiert. Dazu werden die wichtigsten chemischen und biologischen Parameter überwacht, denen Einflüsse auf die Vegetationsentwicklung zugeordnet werden können. Die folgende Abbildung zeigt den voraussichtlichen Versuchsaufbau im aktuellen Planungsstand des Außenwellenbeckens.

Schematische Darstellung des voraussichtlichen Versuchsaufbaus im geplanten Außenwellenbecken

Zuletzt aktualisiert am 01.08.2017