English

Deichunterhaltung
Arbeitspaket 5

Das Institut für Wasserbau der TUHH ist im Projekt EcoDike federführend im Teilprojekt 5 – Unterhaltung beteiligt. In Zukunft wird auch der ökologische Aspekt im Küsteningenieurwesen berücksichtigt werden müssen. So sind Deiche und Deckwerke nicht nur als Küstenschutzbauwerke, sondern auch als eigenes Ökosystem zu verstehen. Die komplexen Wechselwirkungen zwischen „grünem Deich“ und Meer sind zu begreifen und darüber hinaus durch begleitende intelligente, innovative Maßnahmen des Monitorings und der Deichunterhaltung ist die Deichsicherheit im Rahmen einer integrierten risiko-basierten Strategie zu erhalten bzw. möglichst zu steigern. Seit Jahren wurden die risikobasierten Ansätze zur Bemessung und zum Entwurf von Küstenschutzbauwerken (weiter-)entwickelt und verbessert, aber der Einfluss des Monitorings, der Unterhaltung und der Instandhaltung von Küstenbauwerken auf das Gesamtsystem und die Sicherheit bzw. das Risiko in Küstengebieten wurden nicht betrachtet. Ebenso wurden Erfahrungen aus der Unterhaltung von Anlagen nur in seltenen Fällen bei der Planung von neuen Anlagen berücksichtigt. Im Vorhaben EcoDike wird daher als weiterer Baustein für eine umfassendere risikobasierte Planung die komplette Prozesskette vom Monitoring über die Unterhaltung bis zur Instandhaltung in eine risikobasierte Betrachtung mit einbezogen. Im Allgemeinen verfolgen Monitoring, Unterhaltung und Instandhaltung folgende Ziele:

  • Leistungsoptimierung der Infrastruktur / des Bauwerks
  • Optimierung Nutzungsdauer der Infrastruktur / des Bauwerks
  • Schonung von Ressourcen (z.B.: Kosten, Arbeitskräfte)

Diese Ziele können erreicht werden auf der Grundlage von:

  • SWOT-Analyse (Stärken – Schwächen Analysen / Strength-Weakness analyses)
  • Standardisierung des Monitorings, der Unterhaltung sowie der Instandhaltung (MUI)
  • Stetige Verbesserung des MUI u.a.:

    • anlagenorientiert
    • organisatorisch
    • etc.

Es ist das Hauptziel im Teilprojekt 5 eine Zusammenstellung und Bewertung der aktuell im Küsteningenieurwesen durchgeführten Vorgehensweisen im Bereich Monitoring, Unterhaltung und Instandhaltung durchzuführen und auf dieser Grundlage risikobasierte Monitoring-, Unterhaltungs- und Instandhaltungsstrategien für Küstenschutzanlagen generell und im speziellen für „grüne“ Küstenschutzbauwerke zu entwickeln. Um diese Ziele erreichen zu können, ist das Teilprojekt 5 in insgesamt vier Arbeitspakete unterteilt:

  • Arbeitspaket 5.1: Analyse der existierenden Unterhaltungsstrategien
  • Arbeitspaket 5.2: Entwicklung von in-situ Tests für die Bewertung von Bauwerken als Teil des Life-Cycle Managements auf der Grundlage der Ergebnisse von Teilprojekt 1 und Teilprojekt 4
  • Arbeitspaket 5.3: Risikobasierter Ansatz zur Unterhaltung und Anwendung auf das Life-Cycle Management grüner Küstenschutzstrukturen unter Einschluss von Monitoring (TP4), Unterhaltung und Instandhaltung
  • Arbeitspaket 5.4: Zusammenstellung von Methoden und Erstellung von Empfehlungen für die risikobasierten Unterhaltung grüner Küstenschutzstrukturen
Zuletzt aktualisiert am 01.08.2017